Megatrend Mobility – Der VNI Global Mobile Data Traffic Forecast

Cisco VNI 2013-2018

Die im Februar 2014 veröffentlichten Prognosen des Cisco Visual Networking Index (VNI)[1] zum globalen mobilen Datenverkehr zeigen den andauernden Zuwachs und die Bedeutung von Enterprise Mobility für Wirtschaft und Gesellschaft. In dem jährlich erscheinenden Bericht geht es um das globale und regionale Wachstum im mobilen Datenverkehr und um verschiedene Trends aus dem Bereich Wireless Communication.

Mobile Data Traffic bis 2013

Der globale mobile Datenverkehr stieg allein im Jahr 2013 um 81 % und ist damit fast 18-mal so groß wie der Traffic des gesamten Internets im Jahr 2000. Der mobile Video-Traffic machte 2013 53 % des gesamten mobilen Datenverkehrs aus. Allein 2013 wurden dem Netz über eine halbe Milliarden Mobilgeräte und Verbindungen hinzugefügt, gleichzeitig stieg die mobile Netzwerkgeschwindigkeit um mehr als das doppelte im Vergleich zum Vorjahr. Eine 4G-Verbindung verursachte 2013 durchschnittlich 14,5-mal mehr Traffic als eine Nicht-4G Verbindung.

Datenvolumen pro Monat nach Verbindsungsart

Datenvolumen pro Monat nach Verbindsungsart

Obwohl 4G-Verbindungen 2013 nur 2,9 % der mobilen Verbindungen ausmachen, generieren Sie 30 % des mobilen Datenverkehrs. Auch der durchschnittliche Traffic pro Smartphone verdoppelte sich 2013 im Vergleicht zum Vorjahr. Die Anzahl mobil verbundener Tablets verdoppelte sich 2013 und jedes Tablet generiert durchschnittlich 2,6-mal mehr Traffic als ein Smartphone.

Die VNI-Prognosen bis 2018

Der globale mobile Datenverkehr soll bis 2018 um nahezu das 11-fache steigen. Bis Ende 2014 solle es mehr mobil verbundene Geräte als Menschen auf der Erde geben und bis im Jahre 2018 bis zu 1,4 Mobilgeräte pro Kopf.

Verbundene tragbare Geräte in Millionen

Verbundene tragbare Geräte in Millionen

Die durchschnittliche Netzwerkgeschwindigkeit wird bis 2018 um das Doppelte auf 2,5 Mbps steigen. 4G-Verbindungen werden dann etwa 15 % der Gesamtverbindungen ausmachen, aber 51 % des gesamten Traffic generieren. Der mobile Video-Traffic steigt bis 2018 um das 14-fache und verursacht 69 % des gesamten Traffic.

Anteil mobiler Video Traffic

Anteil mobiler Video Traffic

Das durchschnittliche Smartphone wird bis 2018 5-mal mehr Datenverkehr generieren als 2013. Der mittlere Osten und Afrika werden im Bereich Mobiler Datenverkehr mit 70 % die größten Wachstumsphasen haben, dicht gefolgt von Zentral- und Osteuropa mit 68 % und Asien-Pazifik mit 67 %.

Auswirkungen auf Enterprise Mobility

Der mobile Datenverkehr ist in unglaublicher Geschwindigkeit zum wichtigsten Kommunikations- und Informationsmedium geworden und ist aus der privaten und geschäftlichen Welt nicht mehr weg zu denken. Unternehmen aus allen Branchen haben diesen Trend längst erkannt und stellen sich den globalen Veränderungen im Bereich Kommunikation und Datenübertragung. Die neuen mobilen Kanäle bieten Möglichkeiten und Chancen, die vor 10 Jahren undenkbar waren. Prozessketten werden mobilisiert, Informationen werden in Echtzeit aufbereitet, verwertet und global an Zielpersonen und -geräte verteilt. Auch der Kundenkontakt erhält eine mobile Dimension, sodass stetig neue Geschäftsmodelle abgeleitet werden können.

Der Trend birgt jedoch auch Gefahren. Ein zentraler Punkt ist die Datensicherheit – besonders seit der NSA-Affäre 2013 sind Unternehmer und Privatpersonen besorgt um die Sicherheit ihrer Daten. Doch auch ohne NSA erleiden Unternehmen großen Schaden durch Sicherheitslücken in den Systemem und mangelnder bzw. fehlender Richtlinien zur richtigen Nutzung von mobilen Lösungen und Geräten.

Die prognostizierten Zahlen zur Entwicklung von Enterprise Mobility zeigen, dass in Zukunft eine starke Veränderung im mobilen Datenverkehr stattfinden wird. Um den geänderten Bedingungen gerecht zu werden und damit wettbewerbsfähig zu bleiben, ist eine frühzeitige und ganzheitliche Mobile Strategie unabdingbar.

Quellen:
[1] Cisco: Visual Networking Index – Global Mobile Data Traffic Forecast Update (2013-2018)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *